Erfahrungen & Bewertungen zu

Traumhausspezialisten bei Heinz von Heiden

Datum: 26.04.2017

In der aktuellen Ausgabe von Wir sind Werder standen unsere Bauexperten Moni Eske und André Muß Rede und Antwort. Der gesamte Artikel nochmal zum Nachlesen:

Alles fängt mit dem Wunsch an, ein „Traumhaus“ zu bauen. Und zwar das ganz individuelle Traumhaus. Aber wo und wie will ich wohnen, jetzt und auch später? Wie verändern sich die Wohnwünsche, wenn Kinder da oder geplant sind, und ändert sich nicht eigentlich alles noch einmal, wenn man älter wird? Was kann ich mir überhaupt leisten? So viele Fragen, zu denen sich dann noch die wichtigen Fragen nach Baurecht, Baunebenkosten, Hausbaufirmen, Statik, Energiekonzepten, Architektur, Inneneinrichtung oder Fördermöglichkeiten gesellen.
Die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Traumhaus führt zu einem Grundstückskauf und zu einem Bauherrenfachberater. Ein Hausbau ist nun einmal etwas, das man wahrscheinlich nur einmal im Leben macht. Dem stimmt Bauherrenfachberaterin Ramona Eske zu und rät zu einer frühzeitigen Kontaktaufnahme: „Der Kunde macht es einmal, wir jeden Tag“.

Frau Eske, Bauherrenberaterin bei Heinz von Heiden, ist eine Fachfrau, der man schon im ersten Gespräch anmerkt, dass sie ihre Arbeit liebt. „Sie ist mit Kreativität, Leidenschaft und Herzblut seit vielen Jahren dabei. Und sie liebt Herausforderungen“, bestätigt ihr Kollege André Muß.
„Wir bauen Traumhäuser, keine Luftschlösser“ ist das klar definierte Ziel, das beide gemeinsam mit dem Bauherren erreichen wollen. André Muß - im September seit 15 Jahren in der Firma - setzt sich und sein Fachwissen dafür ein, dass sich am Ende die Interessen decken: „Erst wenn der Bauherr zufrieden im Haus ist, bin ich auch zufrieden“.

Ehrlich bleiben und dem Bauherren mit Respekt begegnen, nur so bleibe man am Markt. „Wissen Sie, bei uns gibt es keinen Plan - so nach dem Motto: ‚Du musst in diesem Monat noch zwei Häuser verkaufen‘. Glückliche Bauherren sind das Ziel unserer Arbeit. Und die ist erst beendet, wenn der Einzug erledigt ist.“

Für das Erstgespräch kann man rund zwei Stunden einplanen - erst, wenn die Analyse aller Fragen, Ziele, Ansprüche, Fakten und die Bebaubarkeit des Grundstückes abgeschlossen ist, sei schließlich der nächste Schritt möglich. Der führe meist zu einem Finanzierer des Projektes.

„Unsere Abläufe sind zwar standardisiert, wir müssen ja das Haus nicht neu erfinden - jedes Haus wird auf Wunsch aber individuell geplant“, betont Bauherrenberater Muß das gebündelte Fachwissen und die Möglichkeiten, wenn es dann schließlich losgehen kann. Eske und Muß können sich auf die Qualität der vielfältigen Produkt-Palette bei Heinz von Heiden verlassen. Seit über 86 Jahren baut die familiengeführte mittelständische Firma bundesweit massive Häuser - über 46 000 gibt es bereits. Und auch in Potsdam-Mittelmark können sich die Bauherren sicher sein, dass ihr Haus planungssicher so gebaut wird, wie es gemeinsam mit den Fachleuten von Heinz von Heiden geplant wurde.

„Vom Bungalow über das Mehrfamilienhaus und die Stadtvilla bis zum Bauhaus - wir haben schon alles gebaut“, sagt Eske. „Wir fangen nie bei Null an, denn unsere Technologien sind erprobt“. Geboten werden ein Höchstmaß an Fairness, Vertrauen, Transparenz und eine Partnerschaft auf Augenhöhe. Dass das der richtige Weg ist, beweisen die Referenzen von zufriedenen Kunden und die Bauherren, die auf Empfehlung zu Heinz von Heiden kommen. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis für uns und auch für unsere Handwerker und Zulieferer“, betont Frau Eske. „Wir wissen von jedem Bauteil, wo es herkommt“, betont die Fachfrau den hohen Qualitätsanspruch.
In der Nähe von Magdeburg, in Möckern, steht das Bauleistungszentrum von Heinz von Heiden. Kurze Wege also für das, was dann im Traumhaus verbaut wird. „Unschlagbare Vorteile sind die beeindruckende Logistik und der zentrale Materialeinkauf, wir sichern damit Qualitäts- und Preisvorteile“, sagt André Muß. Wer feste Standards hat, könne die termingerechte Fertigstellung garantieren.„Das gibt Sicherheit - für uns, für den Handwerker vor Ort und natürlich für den Bauherren“, ergänzt Ramona Eske. „Wir konfektionieren jede Baustelle selbst“, denn mit hochwertigen Baustoffen von bester Markenqualität, passgenau geliefert, ließe sich einfach besser arbeiten. Die Handwerker sind geschult, feste Baustandards sorgen dafür, dass die termingerechte Fertigstellung garantiert wird. „Wer schon einmal gesehen hat, wie beispielsweise so ein kompletter Kabelbaum für das Haus geliefert wird, der dann nur noch verlegt werden muss, ist nachhaltig beeindruckt. Oder die für das Wunschhaus passgenau geschnittenen Giebelsteine - das macht die Wertigkeit des Objektes aus. Schließlich seien Häuser ja immer auch Wertanlagen. Ganz pragmatisch sind auch die anderen Vorteile der Belieferung aus dem Bauleistungszentrum: Weniger Schmutz und Lärm auf der Baustelle, weniger Verschnitt, Reduzierung von Fehlerquellen, weniger Kosten für den Bauherren. „Wir punkten mit der Normierung bestimmter Prozesse, da sind wir eingespielt“, sagen die Experten. Und auch das hat mit dem Respekt vor dem Bauherren zu tun - bis zur schlüsselfertigen Übergabe.

zurück zur Übersicht